Montag, 16. Juni 2014

Vorsicht Ihr Hessen, Wir kommen

Unter Abwandlung des bekannten Badesalz Titels "Vorsicht die Hessen kommen" starteten wir am Samstag morgen um 7.00 Uhr zu neunt mit unserem Vereinsbus und machten uns auf den Weg nach Bad Hersfeld. Wie sich das für Spitzensportler gehört, waren neben den vier Rennläufern fünf "Funktionäre" mit an Board. Auf dem Plan standen am Samstag ein Riesenslalom und Skitty Rennen und am Sonntag sollte es im Slalom um Punkte und Platzierungen gehen. 

In der Klasse U10 männlich gingen Jonas Brost und Finn Ganz an den Start. Die Abstände der ersten vier Rennläufer waren denkbar knapp. Finn wurde zweiter und Jonas dritter und Beide durften somit bei der Siegerehrung mit aufs Stockerl. Mathis Mörsberger der in Klasse U12 männlich am Start war wurde ebenfalls zweiter. Zufrieden war er aber nicht wirklich, da er den ersten Durchgang etwas "verschlafen" hatte und ihm am Ende nur 0,22 sec. auf den ersten Platz fehlten. Johann Rumpf, der ebenfalls mit seinem ersten Lauf nicht 100%ig zufrieden war, zeigte im zweiten Durchgang eine ganz starke Leistung und riskierte viel, leider etwas zu viel und stürzte zwei Tore vor dem Ziel. Trotz dieses Sturzes wurde er noch Dritter und stand mit auf dem Siegerpodest.

Am Nachmittag ging es für die Kleineren im Skitty-Rennen darum Ihre Geschicklichkeit auf Inline Skates unter Beweis zu stellen. Hier war Jonas Brost und Janne Mörsberger in der Klasse U9 am Start. Jonas wurde überlegen Erster und Janne freute sich über seinen dritten Platz. In der Klasse U11 war Mathis nicht zu schlagen und gewann mit absoluter Tagesbestzeit aller Starter.

Am Sonntag folgte dann der Slalom. Hier zeigte dann Johann wieder einmal, dass er im Slalom einfach eine Macht ist und gewann mit über drei Sekunden Vorsprung seine Klasse. Da wollte Mathis nicht nachstehen und die kleine Enttäuschung vom Vortag wieder wettmachen. Er zeigte in beiden Läufen sein Talent, fuhr jeweils Laufbestzeit und gewann souverän seine Klasse. Auch Finn und Jonas wollten zeigen, dass ihre wahre Stärke im Slalom liegt. Finn hatte einen tollen ersten Lauf und fuhr klare Laufbestzeit mit über einer Sekunde Vorsprung auf Platz zwei. Im zweiten Durchgang sah es bis fünf Tore vor dem Ziel ebenfalls sehr gut aus. Aber auch kleine Fehler führen in unserem Sport zum Sturz und dieses Schicksal ereilte diesmal eben Finn. Er rappelte sich aber wieder auf und wurde immer noch guter fünfter. Jonas der mit seinem ersten Durchgang alles andere als zufrieden war, zeigte im zweiten Durchgang dass er es kann, konnte aber den doch schon recht großen Rückstand aus dem ersten Durchgang nicht mehr ganz wettmachen und wurde Vierter.
Alles in allem sind wir mit den Leistungen unserer Rennläufer sehr zufrieden. Neben den Rennen hatten wir eine tolle Zeit mit vielen Gleichgesinnten und freuen uns schon auf die nächsten Rennen. Weiter geht es schon am kommenden Wochenende mit dem 3. Weltcup der Saison im tschechischen Jirkov. Am Wochenende darauf folgt ein Wochenende mit Slalom und Riesenslalom in Nagold im Rahmen des BaWü-Cups.




Ergebnisse wie immer hier.