Montag, 20. Juli 2015

Heimrennen in Mosbach

Am vergangenen Wochenende richtete der Ski-Club Mosbach auf dem Gelände der Johannes-Diakonie zwei Ski-Inline Rennen aus. Zum DSV-Ski-Inline Cup am Samstag, der höchsten nationalen Rennserie Serie in diesem Sport, kamen gut 100 Rennläufer aus dem gesamten Bundesgebiet. Darunter auch amtierende Welt- und Europameister.

Die anwesenden Zuschauer waren beeindruckt und fasziniert von der Dynamik und Rasanz, die dieser Sport mit sich bringt. Die besten Läufer erzielten auf der ca. 250m langen Asphaltpiste Spitzengeschwindigkeiten von über 50 km/h. Für das Finale der 50 besten Rennläufer konnten sich zwei Damen und fünf Herren des SC Mosbach qualifizieren.

Bei den Damen wurde Mona Sing tolle Zweite und freute sich über das Preisgeld von € 75, dass aber sicherlich umgehend in neues Material investiert wird. Die älteste Teilnehmerin im Feld, Simone Vogt, erreichte im Finale einen ausgezeichneten 12. Platz.

Die Herren aus Mosbach waren noch ein wenig erfolgreicher. Mit Noah Sing konnte hier ein Läufer des heimischen Ski-Clubs das Finale gewinnen. Phillip Jung, Weltmeister im Riesenslalom des Jahres 2012, wurde mit 9 Hundertstelsekunden Rückstand Vierter und verpasste somit das Podium nur knapp. Komplettiert wurde das hervorragende Mannschaftsergebnis durch Mathis Mörsberger auf Rang 11, Finn Ganz auf dem 12. Platz und Jonas Brost, der die 19. beste Zeit erzielte.

Bei der anschließenden Siegerehrung, vorgenommen von Frau Dr. Dorothee Schlegel, die den Siegern ihre Siegprämien überreichte, zeigte Sie sich beeindruckt von den gezeigten Leistungen und betonte wie wichtig die sportliche Betätigung für die Entwicklung junger Menschen ist.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der Nachwuchsrennläufer. Im BaWü-Cup, der Nachwuchsrennserie der baden-württembergischen Ski Verbände, geht es um die Förderung der nachfolgenden Rennläufergeneration.

Begonnen wurde mit dem Skitty-Cup. Die Nachwuchsrennfahrer sollten mit ihren Skates 15 Stationen möglichst fehlerfrei bewältigen. Dabei mussten Bodenwellen überfahren, Schanzen übersprungen, Reifen durchlaufen und viele weitere Hindernisse gemeistert werden. Die Tagesbestzeit konnte hier, mit Jonas Brost, ein Fahrer des SC Mosbach erreichen.

Beim abschließenden Slalom Rennen waren die Mosbacher erneut sehr erfolgreich. In den diversen Altersklassen konnten insgesamt fünf Klassensiege durch Finn Ganz, Noah Sing, Mona Sing, Simone Vogt und last but not least den Erfolgstrainer der Mosbacher, Johann Rumpf, eingefahren werden.

Zusammengefasst kann man sagen, dass dies ein erfolgreiches Wochenende für die Mosbacher Ski-Inliner war. Neben den eingefahrenen sportlichen Erfolgen zeigten sich die angereisten Sportler und Betreuer sowie die anwesenden Zuschauer sehr zufrieden und äußerten die Hoffnung, dass dies nicht der letzte Event dieser Art in Mosbach gewesen sein soll.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen